Test: Nespresso U Milk

Die vom gleichnamigen Schweizer Kaffeeröster angebotene Kapselmaschine Nespresso U Milk macht auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Neben der Kaffeemaschine und dem X L fassenden Wassertank ist im Unterschied zu Nespresso U, bei der Milk U noch ein kabelloser Milchaufschäumer mit dabei.

Die Nespresso U Milk (Bild: Nespresso)
Die Nespresso U Milk (Bild: Nespresso)

Erster Eindruck
Der der erste Eindruck des Geräts ist positiv, denn der Aufbau der Kapselmaschine ist nur eine Sache von Minuten. Nach dem Auspacken muss die Milk U nur an das Stromnetz angeschlossen und der Wassertank gefüllt werden. Unsere Maschine ist, bis auf wenige Ausnahmen ganz in Schwarz in gehalten. Das und das wendete, hochwertige Plastik macht einen sehr guten Eindruck.

Der Wassertank und Milchaufschäumer der Nespresso U Milk lassen sich verstellen. (Bild: Nespresso)
Der Wassertank und Milchaufschäumer der Nespresso U Milk lassen sich verstellen. (Bild: Nespresso)

Kaffee-Test
Dank der Nespresso Milk U beiliegenden Starterkits mit 10 Nespresso Kaffeekapseln, kann man auch gleich schon mit dem Testen des Kaffees beginnen. Zuvor sollte man jedoch 2-3 Mal eine Tasse Kaffee ohne Kapsel ziehen. So ist sichergestellt, dass keine Produktionsreste mehr in der Maschine verblieben sind, welche den Kaffeegeschmack negative beeinflussen könnten.

Großer Nespresso-Test
Großer Nespresso-Test

Tipp: Die Kaffee Piraten empfehlen übrigens, immer nur frisches Wasser zur Kaffeezubereitung zu verwenden und immer vorher eine Tasse ohne Kaffee zu zubereiten. So lässt sich dann auch immer eine gute Kaffeequalität gewährleisten.

Nach dem Einschalten ist die Milk U nach ca. 1,5 Minuten einsatzbereit. Nach dem Einlegen der Kapsel muss man lediglich den leichtgängigen Schieber schließen und eine der drei verschiedenen programmierbaren Kaffeegrößen (Espresso, Ristretto und Lungo) per Tastendruck auswählen. Wenig später ist man dann am Ziel und hat einen wunderbar duftenden Kaffee. Die verbrauchte Kapsel wirft die Maschine übrigens automatisch, in einem speziellen Behälter aus.

Milchschaum
Wer gerne noch ein wenig warme Milch oder Milchschaum zu seinem Kaffee bevorzugt, kann dieses mit dem im System instigierten kabellosen Milchaufschäumer (bei Nespresso heißt dieser Aeropress) herstellen. Der beschichte Milchaufschäumer, kann je nach Wahl warme Milch oder einen schön festen Milchschaum herstellen. Aufgrund der durch das Volumen begrenzten Menge Milch kann man pro Aufschäumvorgang, nur Schaum für beispielsweise ein Glas Latte Macchiato mit dem Aeropress herstellen. Etwas anders gestaltet sich dies beim Herstellen der warmen Milch hierbei passt auch genug für zwei Tassen hinein.

Der Geschmack
Eines muss man Nespresso einfach lassen, für Industriekaffee liefern sie eine wirklich sehr gute Qualität. Der Kaffee hat jedoch auch seinen stolzen Preis (siehe Fazit). Trotz des stolzen Kilopreises von fast 90,00 Euro dürfte die Einfachheit der Handhabung und der gute Geschmack des Kaffees vor allem Einsteiger überzeugen.

Hygiene & Wartung
Wichtig ist, den Aeropress nach der Nutzung gründlich zu reinigen, weil sich sonst in dem Gerät eine Schicht aus Milchresten bildet. Zur Reinigung empfiehlt es sich, einfach etwas kaltes Wasser in dem Milchaufschäumer zu geben und dieses „Aufschäumen“, dadurch wird das Aeropress gereinigt. Anschließend, das Dreckwasser wegkippen und mit einem weichen Geschirrtuch oder Küchenkrepp trockenwischen – fertig.

Die Wartung und Reinigung der Nespresso U Milk gestaltet sich denkbar einfach. Der Auffangbehälter der Kapseln und Tropfbehälter lassen sich dank Magnetsystem leicht lösen und zum Reinigen in die Geschirrspülmaschine packen. Ab und an muss man die Maschine, entkalken, hierzu füllt man den Flüssigentkalker in den Wassertank und lässt ihn durchlaufen und wiederholt das Ganze danach mit einem Tank voll frisch Wasser.

Quintessenz
Das Fazit unseres Testes: Die Nespresso U Milk punktet im Test mit der einfachen Bedingung, drei verschiedenen programmierbaren Kaffeegrößen und einem automatischen Kapselauswurf nach jedem Brühvorgang. Ebenfalls überzeugte der Milchaufschäumer mit einem angenehmen festen Milchschau.

Negative fiel lediglich auf, dass sich pro Aufschäumvorgang nur Milchschaum für eine Tasse mit dem Aeropress herstellen lässt. Hier sollte der Hersteller vielleicht noch mal nachbessern. Der Preis (UVP) von 200,00 Euro für die Nespresso U Milk ist nicht gerade preiswärt, aber dennoch okay.

Aufgrund des Kapselsystems ist der Preis für den Kaffee sehr hoch, aufs Kilo hochgerechnet entspricht das ungefähr 240 Kapseln, bei dem 10 Stück bei Nespresso ab 3,60 Euro erhältlich sind. Je Kapselsorte sind zwischen 3-5g Kaffeemehl enthalten. Nimmt man die Kosten für eine 10er-Stange von Nespresso mal 24 (24 x 3,60 € = 86,40 €), kommt man auf einen Kilokaffeepreis von fast 90 Euro, das ist sehr teuer.

Merken

Eine Antwort auf „Test: Nespresso U Milk“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.