Was wir vielleicht noch nicht über Kaffee wissen!

0
199
Eine Kaffeepflanze in voller Blüte in der Sonne. (Bild: Finca la Marianela)
KaffeePiraten.de - Grundlegendes Kaffeewissen - 1. Teil die Kaffeepflanze. (Finca la Marianela)
Werbung

Der Großteil von uns trinkt in täglich, den Kaffee! Aber was wissen wir eigentlich über den Kaffee, den wir alltäglich konsumieren? Wir, die KaffeePiraten wollen hier an dieser Stelle den Anfang für mehr Hintergrundwissen zum Genussmittel Nummer eins, dem Kaffee vermitteln. Den Anfang macht eine kleine Serie zum Wissen über Grundlagen rund um den Kaffee.

Was ist eigentlich Kaffee? Wir jonglieren jeden Tag mit dem Wort, aber wenn wir auf die grundlegenden Aspekte kommen, hat es tatsächlich mehrere Bedeutungen:

• Kaffee = die Pflanze (1. Teil)
• Kaffee = grüne Kaffeebohnen (2. Teil)
• Kaffee = geröstete Kaffeebohnen (3. Teil)
• Kaffee = das Getränk (4. Teil)

Grundlegendes Kaffeewissen Teil 1 – Die Kaffeepflanze

Im ersten Teil der vierteiligen KaffeePiraten-Serie grundlegendes Kaffeewissen geht es um die Kaffeepflanze. Bei der Kaffeepflanze handelt es sich um einen Strauch. Dieser gehört zur Gattung COFFEA mit über 100 Arten, die der Wissenschaft bekannt sind. Als normaler Kaffeekonsument sind uns meist jedoch vor allem zwei Arten von Kaffee bekannt:

Werbung

Arabica- und Robusta- (lat. Coffea canephora) Kaffee. Bei dem Robusta handelt es sich nur um eine der Canephora-Sorten, aber es ist die Häufigste, so dass wir beide Begriffe für dasselbe verwenden. Der Großteil der Spezialitätenkaffeewelt spricht eigentlich nur beim Arabica von dem „richtigen“ Kaffee. Das aus gutem Grund, denn der Geschmack von Arabica ist weich und süß. Robusta hingegen ist herber und bitterer. Auch hierfür gibt es eine gute Erklärung. Arabica ist mit 44 Chromosomen eine viel komplexere Pflanze als Robusta mit nur 22 Chromosomen.

Allerdings hat das auch eine Kehrseite, denn Arabica braucht mehr Aufmerksamkeit, um zu wachsen. Normalerweise wächst Arabica in höheren Lagen, wo die Temperaturen moderat sind, und bevorzugt schattige Standorte. Während Robusta – wie der Name schon sagt – eine robuste Pflanze ist, die auch raue Bedingungen gut übersteht. Sie kann in niedrigen Höhenlagen wachsen und verträgt Sonne ohne Probleme.

Eines haben beide Pflanzen jedoch gemeinsam – einmal im Jahr (manchmal sogar zweimal) bringt dieser Strauch wunderschöne weiße Blüten an den Zweigen hervor. Und nachdem diese Blüten verschwunden sind, wachsen an ihrer Stelle kleine Kirschen. Diese enthalten jeweils eine Kaffeebohne. Daher geht es im zweiten Teil unserer Kaffeewissens-Serie um die grünen Kaffeebohnen.

Im zweiten Teil der vierteiligen KaffeePiraten-Serie grundlegendes Kaffeewissen geht es dann um die grüne Kaffeebohne.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein